Wie investiere ich richtig in Gold und Silber?

Manuel ErnstInvesting Comments

Vom Schreibtisch von Manuel Ernst

Thema: wie bewegt man sich im ‚Haifischbecken Edelmetallmarkt‘ richtig

____________

Es gibt unzählige Möglichkeiten in Edelmetalle zu investieren. Dazu gehören unter anderem Zertifikate, ETF's, Aktien und der Kauf von physischer Ware, also echtem Gold und Silber. Der klassische Edelmetallinvestor ist langfristig im Bereich Edelmetalle engagiert und möchte sich vor allem gegen Inflation, eine negative Realverzinsung (d.h. die Geldentwertung ist größer als der Zins der auf Bankguthaben gezahlt wird) sowie die Unsicherheit die mit ungedecktem Papiergeld wie Euro und Dollar verbunden ist, schützen.

Genauso wenig schließt der klassische Edelmetallinvestor eine ‚Kernschmelze im Finanzsystem‘ aus, bei der ein Großteil der üblichen, auf normale Papierwährungen lautenden Geldanlagen, wertlos werden könnte.

Aus diesem Grund will ich mich in diesem Artikel weniger auf „Zockerprodukte“ wie ETF's und Zertifikate konzentrieren, die im Fall der Fälle keinen Anspruch auf die Auslieferung echter physischer Ware gewährleisten würden. Vielmehr widmen wir uns den zwei solidesten Möglichkeiten für ein Investment im Bereich Edelmetalle, als da wären:

1. Der Erwerb von physischem Gold und Silber

2. Der Kauf von Aktien von Minengesellschaften, die Gold und Silber fördern

10 Unzen Silbermünze

10 Unzen Silbermünze

Beginnen wir mit Punkt 1, dem Erwerb von physischem Edelmetall.  Physisches Edelmetall, zum Zweck des Investments, kann sowohl in Münzform als auch in Barrenform erworben werden. Dabei geht es beispielsweise beim Kauf von Münzen nie um die konkrete Schönheit des auf der Münze aufgeprägten Motivs.

Stattdessen sollte Wert auf die allgemeine Geläufigkeit und Bekanntheit der Münze gelegt werden.

Zu den klassischen Anlagemünzen im Gold und Silberbereich zählen folgende Exemplare:

– der südafrikanische Krügerrand

– der amerikanische Gold/Silber Eagle

– das kanadische Maple Leaf

– die mexikanische Libertad Münze

– der österreichische Philharmoniker

Im Falle das du eine Investition in Edelmetalle in Betracht ziehst, sind dies die Münzen auf die du dich fokussieren solltest, da diese am gebräuchlichsten sind.

Weiterhin solltest du folgende Unterschiede in Bezug auf die Besteuerung zwischen Barren und Münzen beachten.

Bei Gold ist sowohl der Erwerb von Barren als auch der Kauf von Münzen komplett steuerfrei, es fällt keinerlei Mehrwertsteuer an. Bei Silber ist es anders. Silberbarren werden beim Kauf mit 19% besteuert, was der üblichen Mehrwertsteuer entspricht.

Silbermünzen hingegen unterliegen dem reduzierten Mehrwertsteuersatz von nur 7%. Sie sind „differenzbesteuert“.

Sei dir dieser Unterschiede beim Kauf bewusst.

Beim Verkauf von Edelmetallen fällt weder bei Gold noch bei Silber Steuer an. Es muss somit keine Kapitalertragssteuer in Höhe von 25% zuzüglich des Solidaritätszuschlags in Höhe von 5,5% gezahlt werden.

Die Gewinne die du mit Edelmetallen erzielst sind daher nach aktuellem Stand der Dinge komplett steuerfrei, was durchaus als großer Pluspunkt zu werten ist.

Physische Ware ist bei ausgewählten Gold- und Silbershops im Internet zuverlässig und diskret erhältlich. Dazu zählen unter anderem die folgenden Adressen:

– anlagegold.de

– mp-edelmetalle.de

– westgold.de

Wenn du dich entscheidest physische Ware zu erwerben, musst du dir ebenso Gedanken machen wo die Ware nach Erhalt gelagert werden soll.

Oberste Priorität bei der Lagerung hat natürlich die Sicherheit der Ware. Dabei gehen die Möglichkeiten der Lagerung von

  • zu Hause unter dem Bett (nicht sonderlich sicher)

über

  • im Garten vergraben (schon sicherer, aber auch noch nicht das Nonplusultra)

bis hin zur

  • Lagerung im Bankschließfach
    1-Unzen-Silbermünzen zu Türmen gestapelt

    1-Unzen-Silbermünzen zu Türmen gestapelt

Je nach Größe ist ein Bankschließfach bei manchen Banken schon zwischen 20 und 30 Euro pro Jahr zu haben, was durchaus ein Betrag ist der sich stemmen lässt.

Betrachten wir nun Variante Nummer 2 zum Zweck des Investments im Edelmetallbereich.

Der Kauf von Aktien Gold- oder Silberproduzierender Unternehmen stellt eine vernünftige Möglichkeit zur indirekten Partizipation an steigenden Edelmetallpreisen dar.

Wenn Gold und Silber im Preis steigen, steigt  selbstverständlich auch der Wert des Goldes und Silbers das die Minengesellschaften im Boden haben. Deren Aufgabe ist es das Gold und Silber zu Tage zu fördern und anschließend gewinnbringend am Markt zu verkaufen. Je geringer die Förderkosten pro Unze sind und je höher der Preis des Edelmetalls notiert, desto größere Gewinne lassen sich für das Unternehmen erzielen. Steigende Gewinne des Unternehmens wirken sich schließlich positiv auf den Aktienkurs aus und bieten dir daher eine gute Gelegenheit an steigenden Edelmetallpreisen zu partizipieren.

Dennoch solltest du dir vor dem Engagement im Minenbereich einiger wichtiger Punkte und Gefahren bewusst werden…

– je höher die Förderkosten pro Unze eines Unternehmens sind, desto größer ist die Gefahr bei fallenden Metallpreisen in die roten Zahlen zu rutschen.  Informiere dich vor dem Investment über die Förderkosten des Unternehmens für das du dich interessierst.

– kaufe nur Aktien von Minenunternehmen die tatsächlich schon Gold und Silber produzieren und somit kontinuierlich Cashflow generieren. Begebe dich auf die Suche nach echten Gold- und Silberproduzenten.

Das Gegenstück zu den bereits produzierenden Minengesellschaften stellen die explorierenden Gesellschaften dar, kurz, Explorer.

Diese befinden sich noch auf der Suche nach Gold und Silber und sind vorwiegend mit der Frage beschäftigt, ob sich ein Abbau des im Boden vorhandenen Edelmetalls lohnt. Viele dieser Explorer sind entweder erst mit dem Bau ihrer Mine beschäftigt, oder haben noch nicht einmal damit angefangen. Somit werden noch keine Cashflows und folglich keine Gewinne erzielt.

Grob über den Daumen gepeilt lässt sich die Aussage treffen, dass im Durchschnitt nur 3 von 100 Explorern in Zukunft das Stadium der produzierenden Minengesellschaften erreichen werden. Diese drei aussichtsreichen Explorer aus 100 Stück herauszufischen ähnelt mehr einem Glücksspiel und sollte vom verantwortungsbewussten Investor somit gemieden werden.

– schenke auch dem politischen Umfeld in den Ländern Aufmerksamkeit in denen die Gesellschaften Ihre Minen betreiben. Die Gefahr einer Unternehmensverstaatlichung kann in politisch instabilen Ländern nicht ausgeschlossen werden. Sei dir dieser Gefahr bewusst.

– Minengesellschaften haben mit den selben Problemen zu kämpfen wie viele andere Unternehmen auch. Streiks der Minenarbeiter können den Geschäftsbetrieb oft auf Wochen lahm legen, was sich wiederum negativ auf den Aktienkurs auswirken wird. Auch die Gefahr einer Zerstörung der Mine ist reell, sei es durch ein Erdbeben oder durch die unerwartete Überflutung der Mine mit Wasser. Solche Ereignisse können den Betrieb häufig auf Jahre hinaus unterbrechen.

All dies sind Gefahren die bei einem Investment in Minenaktien mit bedacht werden müssen. Blende diese Eventualitäten vor dem Kauf einer Minenaktie auf keinen Fall aus, sondern versuche zu beurteilen wie wahrscheinlich die jeweiligen Szenarios sind.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass sowohl der Erwerb physischer Ware als auch der Kauf von Minenaktien zwei seriöse Optionen darstellen, um von steigenden Edelmetallpreisen zu profitieren.

Dennoch halte ich es für sinnvoll beim langfristigen Investment in Edelmetalle immer zuerst einen ausreichenden Grundstock an physischer Ware, also echtem Gold und Silber, aufzubauen.

Erst danach sollte man mit dem Gedanken spielen Aktien von produzierenden Minengesellschaften zu erwerben um etwas mehr Dynamik im Portfolio zu generieren. Ein angemessenes Verhältnis zwischen physischer Ware und Minenaktien würde ich mit 80:20 beziffern, also 80% physische Ware zu 20% Minenaktien.

Je höher deine persönliche Risikoneigung ist, desto mehr verschiebst du das Verhältnis zu Gunsten der Minenaktien.

Eine Frage könnte sich dem interessierten Leser abschließend noch stellen, und zwar: Wie sollte man das Verhältnis von Gold zu Silber ansetzen? Mehr Gold, mehr Silber, oder gleich viel von beiden?

Dies ist in der Tat eine spannende Frage, auf die ich in einem der folgenden Artikel näher eingehen will.

1-Kilo-Kookaburra und 1-Unzen-Münze im Vergleich

1-Kilo-Kookaburra und 1-Unzen-Münze im Vergleich

Bis dahin.

Mit charmanten Grüßen

– Manuel Ernst

 

Teile diesen Beitrag:
Share